UNSER PORTRAIT

Das Leitbild der Louise von Marillac-Schule

Im Rahmen eines einjährigen Teamentwicklungsprozesses haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Louise von Marillac-Schule, das nachfolgende Leitbild erarbeitet.

I. Unser Selbstverständnis

Wir handeln auf der Grundlage eines christlichen, ganzheitlichen Menschenbildes und pflegen einen partnerschaftlichen, freundlichen und respektvollen Umgang. Das Miteinander an unserer Schule ist von gegenseitiger Wertschätzung, Unterstützung und Toleranz geprägt. Unsere Vorbildfunktion ist uns bewusst. Sie trägt dazu bei, dass diese Werthaltungen erfahrbar und gelebt werden.

Wir identifizieren uns mit der Schule und ihrem Träger und zeigen dies auch über unsere Arbeitszeit hinaus (z.B. Präsenz bei Veranstaltungen außerhalb der Arbeitszeit).

Wir erfüllen unseren Auftrag durch hohes Engagement, fachliche Qualifikation sowie die Orientierung an unserem Selbstverständnis und an unseren Zielen. Für die Erreichung der Qualitätsziele sind wir alle verantwortlich.

Wir bringen zwei aufeinander bezogene Anforderungen jeweils in ein Gleichgewicht: Das „Gemeinsame“ unseres Auftrags und das „Individuelle“ unserer verschiedenartigen persönlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Dieses positive Spannungs- bzw. Ergänzungsverhältnis bewahrt uns vor den entwertenden Übertreibungen „Gruppenzwang“ und „Egoismus“. Es sichert unsere Freude an der Arbeit, eine konstruktive Zusammenarbeit und hervorragende Leistungen.

Wir nehmen Entwicklungstendenzen in der Berufsbildung sowie im Gesundheits- und Sozialwesen wahr und gestalten sie aktiv mit. Wir verpflichten uns, der Pflege und Pflegeausbildung in Kirche, Politik und Gesellschaft den notwendigen Stellenwert zu verschaffen.

II. Unsere Ziele für die kommenden fünf Jahre

Die Auszubildenden lernen gerne in unserer Schule. Sie sind stolz und begeistert, ihre Ausbildung bei uns zu machen. Schüler/innen und Ehemalige empfehlen die Schule weiter. Lehrer/innen und Dozenten/innen pflegen einen guten Kontakt zu den Auszubildenden (Kursleitersprechstunde, Schülerrat, Schulausflug, kursbezogene Maßnahmen u.a.m.) und fördern die Persönlichkeitsentwicklung der Auszubildenden.

Sukzessive sind folgende Konzepte mit entsprechenden Qualitätsstandards (weiter) entwickelt und in einem Organisationshandbuch dokumentiert worden: Pflegeverständnis, Bildungsverständnis, Gesundheitsmanagement, Theoretisches und Praktisches Curriculum, Praktische Ausbildung, Schüler/innenbetreuung, Beurteilungssystem, Bewerberauswahlverfahren, Einschulung, Ausbildungsevaluation, Examen, Förderpreise/Modellversuche, Einarbeitung neuer Mitarbeiter/innen und Praktikanten/innen, Dozentengewinnung und –betreuung, Team- und Personalentwicklung, Kollegiale Beratung, Informationsabläufe, Ideenmanagement und Innovationsprozesse, Krisenintervention, Öffentlichkeitsarbeit, Sekretariat, Bürologistik, Bibliothek, Demonstrationsräume, Technische Geräte, Facilitymanagement.

Die Louise von Marillac-Schule hat ein stimmiges und professionelles inneres und äußeres Erscheinungsbild, das die Qualität der Ausbildung der Schule auch wahrnehmbar werden lässt. In den Medien wird regelmäßig über die Schule berichtet.

Die Mitarbeiter/innen engagieren sich für ein angemessenes qualitatives und quantitatives Wachstum der Louise von Marillac-Schule, das auf eine integrative Aus-, Fort- und Weiterbildung ausgerichtet ist. Die Schule hat in fünf Jahren eine Vorreiterfunktion übernommen in punkto Markt- und Zukunftsfähigkeit von Bildungseinrichtungen im Gesundheitswesen (Modellprojekte, Kooperationspartner für weitere [Bildungs-]Einrichtungen). In diesem Prozess hat sich das bestehende Team gefestigt. Gleichzeitig ist der Ausbau des Teams erwünscht.

Maßnahmen der Teamentwicklung sind implementiert und deren Umsetzung wird evaluiert. Der Austausch von Unterrichtsmaterialien erfolgt auf freiwilliger Basis (Unterrichtsbörse).

Die an den Ausbildungen beteiligten Institutionen und Personen sind integriert und vernetzt. Es besteht ein guter Kontakt zu den praktischen Ausbildungsstätten.

Die Louise von Marillac-Schule entwickelt sich permanent weiter. Trotz wachsender Souveränität im Umgang mit Herausforderungen ist sie nie fertig.

III. Aufgaben und Grundsätze der Aufgabenerfüllung in der Louise von Marillac-Schule

Unsere Aufgabe besteht darin, Pflegekräfte auszubilden, die den christlichen Auftrag am kranken Menschen wahrnehmen. Uns ist bewusst, dass wir neben der beruflichen Bildung auch persönlichkeitsbildend tätig sind.

Wir nehmen den Auszubildenden in seiner Würde an und begleiten ihn während der Ausbildung. Nach seinen individuellen Fähigkeiten und seiner Persönlichkeit richten wir unser Handeln aus.

Die Schule pflegt einen guten Kontakt zu Behörden, Verbänden und Arbeitsgruppen, sie repräsentiert Ausbildung in lokalen Ausbildungsbörsen, Schulen u.ä. und bietet Informationsveranstaltungen für Interessierte an. Gleichfalls ist die Schule mit einer attraktiven Homepage im Internet vertreten, die Links zu allen verbundenen Krankenhäusern hat.

Wir arbeiten in einem sich weiterentwickelnden Team und fördern dabei die Einzigartigkeit und die Entwicklung jedes Einzelnen. Dies ist gleichermaßen ein fortdauernder Lernprozess für das Team als Ganzes wie für seine Mitglieder. Er bedarf einerseits institutionalisierter Formen der Reflexion, der Transparenz und der Partizipation (monatliche Teamkonferenz/tägliche Kurzbesprechung/regelmäßiges Mitarbeitergespräch/jährliche Klausurtagung). Er bedarf andererseits der kontinuierlichen Bereitschaft jedes Einzelnen, sich einzubringen, Feedback zu geben, Stärken und Schwächen zu benennen, an sich zu arbeiten und sich weiter zu entwickeln. Die Verantwortung für diesen nie abgeschlossen Lernprozess liegt bei allen Teammitgliedern, die Sorge für seine angemessene Realisierung bei der Schulleitung.

In diesem Lernprozess dürfen Fehler gemacht werden, weil sie eine Lernchance sind, die genutzt wird. Auch können wir miteinander streiten ohne zu verletzen und sind bereit, eigene Positionen in Frage zu stellen und zu verändern.

Verantwortungsbereiche der Mitarbeiter in der Schule sind klar abgesteckt, Zuständigkeiten für Sonderaufgaben sind sachbezogen und nachvollziehbar geregelt.

Wir bilden uns kontinuierlich fort und sind bereit, ebenso kontinuierlich an der Weiterentwicklung unserer Ausbildungsqualität zu arbeiten. Es findet ein regelmäßiger Austausch über den Unterricht statt. Eine wechselseitige Unterstützung bei der Unterrichtsvorbereitung und –durchführung ist für uns selbstverständlich.

Durch unsere hohe Fachlichkeit, eine Transparenz der wirtschaftlichen Aktivitäten und reflektierte Handlungsabläufe sichern wir das Vertrauen in die Qualität unserer Leistung. Diese Voraussetzungen unterstützen unser Bestreben nach Qualitätsverbesserung und sparsamen Umgang mit den Ressourcen.

IMG_0520