Die Louise von Marillac-Schule

Weiterbildung

Intensivpflege und Anästhesie

Die Weiterbildung zur / zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger*in für Intensivpflege und Anästhesie

Fachgesundheits- und Krankenpfleger*in für Anästhesie und Intensivpflege

Die Arbeit in Anästhesie- und Intensivabteilungen der Einrichtungen gewinnt immer mehr an Bedeutung: Die Zahl der Menschen, die in diesen Abteilungen betreut werden müssen, steigt stetig an.

Die besondere Herausforderung in diesen Bereichen der Pflege ist es, einen Menschen in instabilen Situationen mithilfe vielfältiger technischer Geräte umfassend zu versorgen. Binnen kürzester Zeit müssen vorher getroffene Entscheidungen und Priorisierungen verworfen und neu organisiert werden.

Basierend auf diesem Berufsbild ist das Ziel der Weiterbildung:

  • Menschen, deren Gesundheit aktuell oder potentiell lebensbedrohlich beeinträchtigt ist, auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse kompetent und eigenverantwortlich zu pflegen.
  • Menschen in unterschiedlichen Handlungssituationen zu pflegen und hierbei deren Selbständigkeit und Selbstbestimmung zu berücksichtigen.
  • Menschen unter Berücksichtigung ihrer familiären, sozialen und kulturellen Bezüge zu pflegen.
  • Pflegerische Maßnahmen in den anspruchsvollen Situationen der Anästhesie- und Intensivpflege unter Berücksichtigung von Prioritäten zu planen, durchzuführen und zu beurteilen.

Beginn: Jährlich ca. 51. KW. Genaue Termine teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.

Dauer: 2 Jahre

Organisation: Die Weiterbildung erfolgt auf Grundlage der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe  des Landes Nordrhein-Westfalen (WBVO-Pflege-NRW).

Die jeweilige Pflegeeinrichtung steht mit der Louise von Marillac-Schule in einem Kooperationsverhältnis. In diesem Rahmen gewährleistet die Schule die Durchführung des theoretischen Teils.

Die Kosten betragen für externe Teilnehmer 7.300,- Euro. Für die Abschlussprüfung ist eine Prüfungsgebühr von 120,- Euro zu entrichten.

Unsere Weiterbildung erfolgt auf Grundlage des christlichen Menschenbildes.

Die Weiterbildung dauert 2 Jahre und erfolgt in zwei Anteilen:

Theoretischer und praktischer Unterricht
  • 720 Std. Unterricht in der Louise von Marillac-Schule nach Curriculum in modularer Form:
  • Lernbereich 1: Fallsteuerung im Sinne von Bezugspflege
    • Modul 1.1: Beziehungsgestaltung
    • Modul 1.2: Fallsteuerung
  • Lernbereich 2: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen
    • Modul 2.1: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen mit bewusstseins-, wahrnehmungs- und entwicklungsbeeinträchtigten Menschen
    • Modul 2.2: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen mit atmungsbeeinträchtigten Menschen
    • Modul 2.3: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen mit herzkreislaufbeeinträchtigten Menschen
    • Modul 2.4: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen mit abwehrgeschwächten und an Infektionen leidenden Menschen
    • Modul 2.5: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen mit bewegungsbeeinträchtigten Menschen
    • Modul 2.6: Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen mit Menschen mit Beeinträchtigung der Ernährung, der Ausscheidung und des Stoffwechsels
    • Modul 2.7: Professionelles Handeln im prä-, intra- und postoperativem Umfeld
  • Lernbereich 3: Prozesssteuerung
    • Modul 8.1: Projektmanagement
    • Modul 8.2: Personalführung und -anleitung
  • Lernbereich 4: Steuerung des eigenen Lernen
    • Modul 9.1: Eigene Lernwege gestalten
Praktische Weiterbildung
  • 1200 Std. Einsätze in unterschiedlichen Praxisfeldern:
    • Intensivpflege
      • Internistisch/neurologisch 400 Std.
      • operativ (chirurgisch) 400 Std.
    • Anästhesieabteilung 400 Std.
  • Anleitung durch Praxisanleiter in den ´jeweiligen praktischen Einsatzgebieten
  • Praxisbesuche durch die Lehrenden der Schule

 

Theoretische und praktische Weiterbildung erfolgen im Wechsel (in Blöcken).

Modulprüfungen:

Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen, z. B.:

  • Klausuren
  • Mündliche Prüfungen
    • Prüfungsgespräch
    • Projektpräsentation
  • Hausarbeit
  • Referat
  • Praktische Prüfungen
Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben:

  • praktisch im Bereich der Intensivpflege
  • mündlich

Voraussetzung für die Weiterbildung ist derzeit eine Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung nach § 1 Absatz 1 oder 2 Krankenpflegegesetz oder nach § 1 Absatz 1 oder 2 Pflegeberufereformgesetz und ein Arbeitsplatz in der Anästhesie – oder einer intensivpflegerischen Abteilung.

Für weitere Informationen oder Fragen zu dieser Weiterbildung kontaktieren Sie gerne unsere Ansprechpersonen:

Mark Dreßel

Christina Salvini-Plawen

Werner Comtesse

Für ihre Bewerbung um einen Platz in der Weiterbildung benötigen wir von Ihnen:

  • Anschreiben aus denen die Motivation zur Weiterbildung hervorgeht
  • tabellarischer Lebenslauf
  • ein Lichtbild
  • Nachweis über die Berechtigung der zum Zugang der Fachweiterbildung erforderlichen Berufsbezeichnung
  • Stellungnahme der Einrichtungsleitung mit Bestätigung der Kostenübernahme und Freistellung

Folgender Weg steht Ihnen für Ihre Bewerbungsunterlagen zur Verfügung:

Im PDF-Format per Mail an info@lvmschule.de. Bitte beachten Sie, dass wir nur PDF- oder Bildformate als Mailanhang akzeptieren können!

Alternativ geht auch der Bewerbungsweg:

EDV-Grundkenntnisse werden vorausgesetzt. Ein eigener E-Mail-Account ist erforderlich.

Interesse an einem Pflegeberuf?

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel: 0221 – 912468 – 16
Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Passbild, Zeugniskopien, evtl. Arbeitszeugnisse und sonstige Nachweise) richten Sie bitte an:

Louise von Marillac-Schule
Simon-Meister-Straße 46-50
50733 Köln